Schlagwort

apple

22.11.2006

Inspiration: Steve Jobs -
Stay hungry, stay foolish

Mit seiner Stanford Commencement Speech hat Steve Jobs letztes Jahr eine extrem inspirierende Rede gehalten. Keine, die man hört und vergisst. Sondern eine, die tief geht und berührt. Neulich erst habe ich entdeckt, dass sein Vortrag mittlerweile auch als Video zu haben ist:

Andere Formate: Transkription, Audio: MP3, AAC, Video: MP4.

You've got to find what you love.

Jobs: Du musst herausfinden, was du liebst. Das gilt für deine Arbeit genauso wie für deine Geliebten. Deine Arbeit macht einen Großteil deines Lebens aus, und der einzige Weg, um wirklich glücklich zu sein, ist die Sachen zu machen, die du für großartig hältst. Wenn du es noch nicht gefunden hast, halt die Augen auf. Hör nicht auf zu suchen. Wie mit allen Angelegenheiten des Herzens wirst du schon merken, wenn du fündig wirst. Und wie mit allen großartigen Beziehungen läuft es mit den Jahren besser und besser. Also halte die Augen offen, hör niemals auf zu suchen.

Stay hungry. Stay foolish.

Deine Zeit ist begrenzt, also verschwende sie nicht, indem du anderer Leute Leben lebst. Geh nicht dem Dogma in die Falle – was nichts anderes ist, als sein Leben so zu führen, wie andere es sich vorstellen. Lass den Lärm anderer Leute Meinungen nicht deine eigene innere Stimme ertränken. Und am wichtigsten: Hab Mut, deinem Herzen und deiner Intuition zu folgen. Irgendwie wissen sie bereits, was du wirklich willst. Alles andere ist sekundär.

Whole Earth Catalog: Stay hungry. Stay foolish.

15.1.2007

DIY-Planner im GTD-Minibuch für unterwegs: PagePacker

PagePacker Mit dem Flash-basierten PocketMod konnte man ja schon länger seinen individuellen Hipster PDA ausdrucken. PagePacker nun ist eine neue, kleine feine Anwendung für alle GTD'ler auf dem Mac: Auf die Schnelle ein Mini-Büchlein zusammenstellen und im Taschenformat drucken? Inklusive Falt- und Schnittmarken? Voilà! Prinzipiell unterstützt PagePacker jedes PDF, der Clou ist jedoch, dass der hochgeschätzte DIY-Planner direkt integriert ist. In der Hilfe wird beschrieben, welche Einstellungen helfen, um auch Google Maps, iCal-Kalender und Address-Book-Einträge hinzuzufügen. BTW: Inbox hat leider enttäuscht, ich bin zurück beim 100% papierbasierten Getting Things Done.

8.12.2006

Midnight Inbox –
GTD auf dem Mac

Midnight Inbox

Seit XP (schon acht Jahre) bin ich Karteikartenfreak, weil: sehr preiswert, nur endlich viel Platz drauf, schnell & einfach voll gekritzelt und ein Supergefühl, wenn man sie zerreißen kann. Mit GTD (vor 1.5 Jahren) sind D*I*Y Planner und Moleskine dazu gestoßen. Ich bin (und bleib wohl) ein Verfechter des papierbasierten Getting Things Done.

Trotzdem (oder gerade deshalb) ist mir hin und wieder wichtiges Zeugs durch die Lappen gegangen, musste ich in meinem GTD-System doch bisher diesen Graben überspringen zwischen meinem analogen und digitalen Leben. Mit vier Helfern habe ich experimentiert, um die Arbeit am Rechner besser unter den GTD-Hut zu bekommen: OmniOutliner, GTDTiddlyWiki, Backpack, Tracks. Doch das größte Manko blieb stets, dass keiner der viere all den "Stuff" (GTD-Lingo für Krempel), der sich so oder so schon auf dem Computer befindet, automatisch in meine GTD-Inbox einblenden/einfügen/einsortieren wollte.

In diese Bresche schlägt Inbox, das diese Woche in v1.0 erschienen ist. Dateiordner, Apple Mail, iCal Termine/Todos und Safari Bookmarks lassen sich praktisch "mounten" und damit unmittelbar auf den GTD-Radar bringen. Sehr gut auch die Unterstützung des GTD-Workflow insgesamt. Die Pre-Releases waren mir allesamt noch ein büschn zu buggy; ich hege jedoch Hoffnung, dass Midnight Inbox mir ein treuer neuer Freund werden könnte, trotz meinem Hang zur Papierhegemonie.

Vier Wochen später …

Zu viele Bugs und zu unvollständig, um US$35 wert zu sein! Schade, Chance vergeben … vielleicht kann es die 2.0 wieder gut machen.

Neugierig warte ich jetzt auf OmniFocus